Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie wurde in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt.
Er testete an sich selbst und seinen Patienten Blütenessenzen und stellte fest, dass diese die Gefühle und unser Denken beeinflussen. Nur wenn wir uns glücklich und zufrieden fühlen, sind wir in einer gesundheitlich meist guten Verfassung. Das strahlen wir positiv auf unsere Umwelt aus.
Manchmal jedoch ist unser seelisches Gleichgewicht gestört und uns fehlt die Motivation weiterzumachen. Dann brauchen wir etwas, was uns hilft wieder positiv zu denken. Dazu gibt es die Bach-Blüten. Sie helfen uns emotional den Anforderungen des Alltags wieder gewachsen zu sein und dem täglichen Leben wieder aufgeschlossen zu begegnen.
Viele Experten sind sich mittlerweile darüber einig, dass eine positive Lebenseinstellung die beste Vorsorge auch für unsere körperliche Gesundheit ist.

Dr. Edward Bach definierte insgesamt 38 Pflanzen zu seinen Bach-Blüten-Konzentraten, die auch heute noch unverändert eingesetzt werden.


Ausbildung: - Seminar Bachblütentherapie im Dezember 2008 in der Heilpraktikerschule Westfalen. Seminar wird von der „The Dr. Edward Bach Foundation“ anerkannt. Referent: Klaus Hengst, Heilpraktiker, Trainer & Bach Foundation Registered Practicioner (BFRP)